Aktuelles

 

Neuer Schachschrank im neuen Rathaus

Nachdem wir seit dem vergangenen Jahr unsere Spiele im Sitzungssaal des neuen Rathauses austragen, ist nun endlich der beantragte neue Schachschrank geliefert worden. Er steht im Spielraum direkt neben der Garderobe. Das leidige Hin- und Herkarren des Spielmaterials von der WFH zum Rathaus hat nun ein Ende.

Der neue Schachschrank

 

Der Abstieg aus der Bezirksliga war vermeidbar

Das vermeidbare 4:4-Unentschieden am 18.03. in der Vorschlussrunde gegen Mitaufsteiger TSG Öhringen 2 hat nun endgültig gezeigt, wie einfach der Abstieg aus der Bezirksliga hätte abgewendet werden können. Bei einem Sieg in dieser vorentscheidenden Begegnung wäre der SCW so gut wie gesichert gewesen.

Profitiert von diesem Unentschieden hat der SK SHA3, der in der Schlussrunde erwartungsgemäß klar gegen SF Schwaigern verlor. Der 5:3-Sieg des SCW beim bereits abgestiegenen SV Bad Rappenau  hat deshalb letztendlich nur noch statistischen Wert.  Allerdings muss deutlich klargestellt werden, dass Schwäbisch Hall nur deshalb nicht absteigt, weil der Verein in der 4. Runde kampflos das Spiel gegen Bad Rappenau mit 8:0 gewann und deshalb natürlich am Ende das bessere Brettpunktergebnis gegenüber Widdern hat. 

Nach telefonischer Rücksprache mit Staffelleiter Philipp Müller wird der kampflose Sieg der Schwäbisch Haller mit 4,5:3,5 gewertet. Damit sind die Haller in der Schlusstabelle 0,5 Brettpunkte besser als der SCW und bleiben in der Bezirksliga.

Hätte der SCW nur in irgendeinem Spiel 0,5 Punkte mehr geholt, wäre es zu einem Stichkampf um den Abstieg gekommen.

In der Tabelle steht der SCW  als Tabellenvorletzter punktgleich mit SK SHA3 auf dem 9. Abstiegsrang. Im direkten Vergleich hat Widdern gegen SHA mit 5:3 gewonnen.

 

Der Abstieg aus der Bezirksliga ist besiegelt

Die Bezirksliga scheint für den Schachclub einfach eine Klasse zu hoch zu sein. Zum 2. Mal muss der SCW wie nach 2012/13 nach nur einjähriger Zugehörigkeit den bitteren Weg von der Bezirksliga zurück in die Kreisliga gehen.

Das unglückliche 4:4 am 18.03. in der Vorschlussrunde gegen Mitaufsteiger TSG Öhringen 2 reicht nicht aus, um noch eine Chance für den Klassenerhalt zu haben. Dabei hätte ein knapper Sieg gegen die ersatzgeschwächten und nur mit 7 Spielern angereisten Hohenloher durchaus die Hoffnung auf den Klassenerhalt aufrecht erhalten können.

Spielverderber war der Tabellenzweite HN-Biberach, der zu Hause überraschend gegen den SK SHA3 mit 3:5 unterlag. Die Kochertäler, die in der 7. Runde in Widdern noch unterlagen,  haben nun den Klassenerhalt geschafft.

 

In der Tabelle steht der SCW  als Tabellenvorletzter bereits vor der Schlussrunde als Absteiger fest. Beim Spiel am 15.04.2018 in der Schlussrunde gegen den noch punktlosen Tabellenletzten SV Bad Rappenau geht es nur noch darum, sich würdevoll aus der Bezirksliga zu verabschieden. 

Ein Fünkchen Hoffnung bleibt noch: Widdern gewinnt ganz hoch gegen Rappenau und SK SHA3 verliert ganz hoch gegen Schwaigern.

 

Erster Sieg in der Bezirksliga in der 7. Runde

Im  vorentscheidenden Spiel am  25.02.2018  gegen den SK SHA3 wussten beide Mannschaften von vornherein, dass es um alles oder nichts ging. Die Haller konnten sich mit einem Sieg den Klassenerhalt sichern, die Widderner hätten bei einem Sieg wenigstens noch die theoretische Chance auf den Klassenerhalt.

Entsprechend hart umkämpft war die Begegnung. Am 7. und 8. Brett geriet Widdern früh durch Bauern- und Figurenverlust in eine schlechte Ausgangslage. Auch am Spitzenbrett geriet Follmer durch Bauernverlust in Bedrängnis, konnte jedoch mit gekonntem Angriffsspiel seine Gegenspielerin bezwingen. Deutlich zu spüren war, dass jede Mannschaft unbedingt gewinnen wollte. Am Ende hatte der SCW die Nase vorn und konnte die Kochertäler nach 5:3-Sieg auf die Heimreise schicken.

In der Tabelle bleibt der SCW  als Tabellenvorletzter weiterhin im Abstiegsstrudel und kann aus eigener Kraft den Klassenerhalt nicht mehr schaffen. Bereits in der Vorschlussrunde am 18.03. könnte die Abstiegsfrage geklärt sein: Der SCW erwartet Mitaufsteiger TSG Öhringen 2, die ihrerseits nichts zu verschenken haben. SHA3 muss nach Biberach reisen, die noch Aufstiegschancen haben. 

 

Erneute Niederlage in der 6. Runde

Wie erwartet  war am 04.02.2018 in der 6. Runde beim SV Böckingen nichts zu holen. Vor allem, weil man ersatzgeschwächt ohne Mannschaftsführer Strobel antreten musste. Mit einer knappen 3:5-Niederlage musste  die Heimreise angetreten werden.

In der Tabelle bleibt der SCW  als Tabellenvorletzter im Abstiegsstrudel. Schlimmer noch: Aus eigener Kraft kann der Schachclub den Klassenerhalt nicht mehr schaffen.
Im nächsten vorentscheidenden Spiel am  25.02.2018 muss gegen den SK SHA3 ein Sieg her, um wenigstens theoretisch noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Bei einer Niederlage ist der Abstieg in die Kreisklasse bereits nach der 7. Runde besiegelt. 

Da die Haller noch gegen Tabellenführer Biberach antreten müssen, besteht nach einem Sieg durchaus noch die Hoffnung auf den Tabellenverbleib.

 

Niederlagenserie geht in der 5. Runde weiter

Die erwartet klare Niederlage musste der  SCW am 21.01.2018 gegen den Tabellenzweiten Rochade Neunstadt einstecken. Es lag sicherlich nicht daran, dass die Widderner nur mit 7 Spielern antraten. Die Kochertäler waren trotz heftiger Gegenwehr einfach zu stark. Mit zwei Remispartien konnte man wenigstens die Höchststrafe noch abwenden.

In der Tabelle hängt der SCW nun als Tabellenvorletzter im Abstiegsstrudel fest.
Im nächsten Spiel am 04.02.2018 muss der SCW beim SV Böckingen antreten, wo erwartungsgemäß kaum etwas zu holen sein wird.

 

 

Deutliche Niederlage in der 4. Runde

In der 4. Runde musste der SCW am 10.12.2017 beim Tabellenführer SF Biberach antreten. Von vornherein war klar, dass dort nicht viel zu holen war. Dazu kam auch noch, dass die Biberacher fast in Bestbesetzung antraten. Entsprechend fiel auch die Niederlage mit 2:6 recht deutlich aus. In der Tabelle rutschte der SCW nun auf einen Abstiegsplatz zurück.
Im neuen Jahr steht am 21.01.2018 zu Hause gegen den SV Rochade Neuenstadt das nächste Spiel an. Die Kochertäler stehen ungeschlagen auf Platz 2 in der Tabelle, haben allerdings auch zwei knappe Siege auf dem Konto. An den vorderen Brettern sind sie sehr stark besetzt. Vielleicht gelingt dem SCW aber trotzdem eine Überraschung.

 

Knappe Niederlage in der 3. Runde

Auch im Heimspiel am 12. November in der 3. Runde gegen Tabellenführer SF Schwaigern nützte es nichts, dass man zu Hause im Sitzungssaal des neuen Rathauses spielte. Allerdings endete die Niederlage äußerst knapp mit 3,5:4,5 Punkten. 

Glücklicherweise haben die Mitabstiegskandidaten ebenfalls verloren, und  in der Tabelle liegt der SCW noch knapp vor den Abstiegsplätzen. 

Allerdings muss man in den nächsten 3 Begegnungen gegen bisher ungeschlagene Mannschaften antreten.  Ein positives Überraschungsergebnis wäre daher mehr als wünschenswert.

 

2. Niederlage in der neuen Spielrunde 2017/18

In der 2. Runde musste der SCW in der  Bezirksliga am 08.10.2017 beim TSV Willsbach 2 antreten. Erwartungsgemäß war auch dort nichts zu holen. Wieder war eine deutliche 2,5:5,5-Niederlage die Folge. Lediglich Werner Boschmann konnte als einziger seine Partie gewinnen.

Noch zeigt die Tabelle ein erträgliches Bild, da auch die Mitbewerber um den Klassenerhalt Federn lassen mussten. 

Im Heimspiel am 12. November in der 3. Runde gegen Tabellenführer SF Schwaigern wird es sicher nicht einfacher. Die Mitabstiegskandidaten haben bereits schwerere Spiele hinter sich gebracht,  haben aber auch harte Gegner. 

 

Schachclub startet mit einer Niederlage in die neue Spielrunde 2017/18

Zum Auftakt musste der SCW in der 1. Runde der Bezirksliga am 17.09.2017 beim SK Lauffen 2 antreten. Es wurde das erwartet schwere Spiel. Mit einer deutlichen 2,5:5,5-Niederlage im Gepäck mussten die Jagsttäler die Heimreise antreten. Youngster und Ersatzmann Alexander Dirks konnte als einziger seine Partie gewinnen.

Die Tabelle hat zwar noch keine Aussagekraft, jedoch wird jetzt schon deutlich, dass die Trauben hier sehr hoch hängen.

 

Schachclub Widdern geht in die neue Spielrunde 2017/18

Nach der souverän errungenen Meisterschaft in der Kreisklasse 2016/17 startet der Schachclub am 17. September als Aufsteiger in die neue Meisterschaftsrunde in der Bezirksliga im Schachbezirk Heilbronn-Hohenlohe.

Hier trifft der SCW auf Mannschaften, die man aus früheren Begegnungen noch kennt. Gleich 2 schwere Auswärtsspiele stehen zum Auftakt bevor. In der 1. Runde am 17.09. müssen die Widderner beim SK Lauffen antreten. 3 Wochen später, am 08.10., geht die Reise zum TSV Willsbach. Am 12.11. steht dann in der 3. Runde das erste Heimspiel gegen SF Schwaigern an. Alle Spiele beginnen um 9.00 Uhr.

Mit viel Optimismus und dem nötigen Selbstbewusstsein startet die 1. Mannschaft in die neue Runde in der Bezirksliga. Ein erfolgreicher Auftakt ist wichtig, denn die Mannschaft hat sich als Ziel den sicheren Klassenerhalt durch einen Mittelplatz in der Tabelle der Bezirksliga gesetzt.

Die klar errungene Meisterschaft in der Kreisklasse kann allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass der SCW in der Bezirksliga einen schweren Stand haben wird. Wenn man sich den DWZ-Schnitt der Konkurrenten anschaut, dann liegt der Schachclub weit abgeschlagen am Schluss. Sowohl an den vorderen als auch hinteren Brettern sind die meisten Mannschaften im Vergleich besser besetzt.

 

1. Mannschaft für die Spielrunde 2017/2018 in der Bezirksliga Nord Heilbronn-Hohenlohe:

Mannschaftsaufstellungen und Spielplan und Tabelle  und DWZ-Abfrage

 

Ab dem Spieljahr 2017/18 haben wir ein neues Spiellokal. Da der Vereinsraum in der Wilhelm-Frey-Halle oft belegt war, hat uns die Stadt Widdern nach Absprache mit Herrn Bürgermeister Olma bereitwillig den Sitzungssaal des neuen Rathauses in der Keltergasse angeboten. Damit haben wir ein repräsentatives Spiellokal, würdig für unsere Auftritte in der Bezirksliga.

Unsere Übungsabende und Vereinsturniere finden nach wie vor im Cafe Reinert bzw. in der WFH statt.

Das neue Rathaus in der Keltergasse

Blick in den Sitzungssaal